MacBook Pro Mid 2012 Test und Empfehlung: 13-Zoll Version mit USB3, Thunderbolt und MagSafe 1 – Erweiterbar, SSD-RAID, Günstig.

Da ich mir ein neues Notebook kaufen musste habe ich lange recherchiert und auch alle Versionen der neuen MacBook Pro und MacBook Air Modelle getestet – inklusive des neuen 15 Zoll Retina MBP. Das Retina MacBook Pro kommt wegen der extrem langsamen Grafik sowieso nicht in Frage (siehe dazu auch unseren Bericht: Apple MacBook Pro Retina Grafik-Performance zu langsam für Facebook).

Conclusio: das MacBook Pro 13Zoll Ivy Bridge (MD102D/A) bietet neben dem besten Preis-Leistungsverhältnis auch noch einige weitere Vorteile.

Apple MacBook Pro MD102D/A 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7, 2,9GHz, 8GB RAM, 750GB HDD, Intel HD 4000, Mac OS)

Apple MacBook Pro MD102D/A 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7, 2,9GHz, 8GB RAM, 750GB HDD, Intel HD 4000, Mac OS)

* USB3 Anschlüsse und den regulären MagSafe Anschluss! (damit können alte und bestehende Ladegeräte verwendet werden und auch günstige Netzteile ab 30€, sowie Apple Replica Netzteile!). Gigabit-Ethernet Port ist dabei (beim MacBook Air muss mittels Thunderbolt to Gigabit Ethernet Adapter nachgerüstet werden)
* Erweiterbarkeit: Bis zu 16GB RAM Crucial bietet ein Upgrade-Kit für das Mid-2012 MacBook Pro an.
* Austausch der Festplatte und des optischen Laufwerks: bis zu 2 Stk. SSD Drives mittels Optibay (das optische Laufwerk wird ausgetauscht durch einen SATA Adapter, wodurch eine zweite Festplatte oder eine SSD eingebaut werden kann). Bonus: das Mid2012 MBP 13″ hat eine SATA6gbps Schnittstelle am zweiten Port, wo sich das optische Laufwerk befindet.
* Geschwindigkeit: gegenüber dem MacBook Air 13″ und 11″ hat das 13-Zoll MacBook Pro eine wesentlich schnellere CPU verbaut – bis zu 2.9Ghz (im Vergleich zu maximal 2.0Ghz beim MacBook Air Mid 2012)

Einziger Wehrmutstropfen ist das Display: die Auflösung des MacBook Air Mid 2012″ ist wesentlich höher: das 11,6 Modell bietet 1366 × 768 Pixel (135.09 PPI), das 13,3 Zoll Modell 1440 × 900 Bildpunkte (127.68 PPI) im Vergleich zum MacBook Pro 13″ mit 1280×800 Bildpunkten (113.49 PPI). Für Seriöses arbeiten ist aber sowieso ein externer Monitor notwendig, somit stört mich dieses einzige Manko nicht.

[Nachtrag] im Titel steht „SSD-RAID“ – ich werde zu diesem Thema einen eigenen Blog-Post in den nächsten Tagen verfassen!

Werbeanzeigen

Stabile SSD Optionen neben Sandforce: Intel, Indilinx, Samsung

OCZ Octane Indilinx SSD Sandforce alternative empfehlung

Wenn man kein Fan des Sandforce Chipsatzes ist, gibt es totzdem einige Alternativen, die man beim SSD Kauf in Erwägung ziehen kann

1. Intel Serie 320: Intel Postville
Mit ca. 40.000 IOPS, 270 MBps (Lesen) und 220MBps (Schreiben) ist die Intel 320er Serie zwar wesentlich langsamer als die Sandforce Serie von Intel. Viele Sysadmins und PC-Enthusiasten schwören allerdings auf die hohe Zuverlässigkeit und die geringe Ausfallquote. Empfehlung!

2.
OCZ Octane: Indilinx Chipsatz

Nachdem OCZ die Firma „Indilinx“ im Jahr 2011 erworben hat wurde auch der gleichnamige Chipsatz weiterentwickelt. Resultat ist die OCZ Octane, die mit 535 MB/s read (Lesewerte) und 270MB/s write (Schreibwerte) sehr gute Resultate zeigt. Der NAND Speicher ist von Intel (25nm Intel Sync MLC), was auch für eine gute Qualität spricht.

3. Samsung 830

Die Samsung 830 Serie ist ebenfalls eine gute Alternative zum Sandforce Chipsatz. Werte (laut Hersteller) 520 MB/s read, 320 MB/s write.

Conclusio: Es gibt aktuell zumindest 3 gute Alternativen zum Sandforce Chipsatz. Sandforce bleibt noch immer der Chipsatz mit der besten Performance, vor allem beim Schreiben (write). Wer allerdings auf hohe Stabilität wert legt, sollte sich eher für eine der hier vorgestellten 3 Alternativen entscheiden.

SSD Empfehlung für Apple Macbook Pro, Standrechner und Hackintosh: Intel 520 SSD

Solid-State Drive 520 Series - Solid-State-Disk - 240 GB Intel Sandforce SSD stabil 5 Jahre garantie empfehlungIch muss hiermit eine explizite Empfehlung für die neue Intel 520er SSD Serie aussprechen. Die SSD eignet sich perfekt als Systemplatte für Notebooks wie das Apple Macbook Pro oder IBM Notebooks (natürlich auch für alle anderen Systeme).

die Vorteile im Überblick:

* 5 Jahre Garantie! (es wird vor allem bei SSD Platten zumindest einen Austausch innerhalb dieses Zeitraums geben)
* Intel Qualiät: konservativere Firmware-Updates, gut getestetes System. OCZ hat mit der Vertex 3 bewiesen, dass der Sandforce Chipsatz viele Kinderkrankheiten zu bewältigen hat. Mittlerweile läuft das Sandforce System allerdings stabil und kann empfohlen werden. Trotz der vielen Sandforce Anbieter kann ich hier nur Intel empfehlen, da die Vorteile einfach für sich sprechen – 5 Jahre Garantie gibt es bei sonst keinem Hersteller.

Raw DSRL Video: Blackmagic Design HyperDeck Shuttle: externer HDMI Recorder

Raw DSRL Video HDMI Black Magic Design HyperDeck Shuttle Recorder Das Black Magic Design Hyperdeck Shuttle ist ein externer HDMI Recorder, mit dem ein HDMI-Signal von DSLR Kameras aufgezeichnet werden kann. Raw Video bedeutet, dass 15 Minuten Video auf einer 180GB Festplatte oder SSD aufgezeichnet werden kann.

Die Qualität spricht allerdings für sich, und so auch der Preis: das Black Magic Design Hyperdrive Shuttle ist für 360€ auf Amazon erhältlich.

Aktuelle Kameras, die „clean HDMI Output“ unterstützen:

1) Panasonic GH2
Die Panasonic GH2 ist eine sehr günstige Variante um Raw DSLR Video zu testen.

2) Nikon D800
Die Nikon D800 und auch die Nikon D4 unterstützen ebenfalls clean HDMI-Out. Der Preis ist hier für die Kameras allerdings wesentlich höher.

Information von Amazon:
Mit dem HyperDeck Shuttle erreichen Sie unkomprimierte Aufnahmequalität direkt auf handelsübliche, kostengünstige SSDs in allerkleinster Größe. HyperDeck Shuttle ist kompakt, kostengünstig und batteriebetrieben und somit ein optimales Feldaufzeichnungsgerät. HyperDeck Shuttle umgeht die Komprimierungsfunktion Ihrer Kamera und nimmt von SDI und HDMI direkt in unkomprimiertes Videoformat höchster Qualität auf. SSD-Speicherkarten sind günstig und schnell und bieten sich so hervorragend für das Editieren direkt auf dem Speichermedium an. – Unterstützung von HD-SDI / SDI Audio (embedded) – Unterstützung von HDMI Audio (embedded) – 10 Bit Signalverarbeitung – 4:2:2 Farbabtastung – Unterstützte SD Formate: 625/25 PAL, 525/29,97 NTSC, 480/60p (nur über HDMI) und 576/50p (nur über HDMI) – Unterstützte HD Formate: 720/50p, 720/59,94p, 720/60p, 1080/23,98p, 1080/24p, 1080/25p, 1080/30p, 1080/50i, 1080/59,94i, 1080/60i, 1080/23,98PsF, 1080/24PsF, 1080/25PsF, 1080/30PsF – Eingebaute aufladbare Lithium-Ionen-Batterie (60 Minuten Aufnahme- und 90 Minuten Wiedergabezeit) – 1 Jahr Herstellergarantie Eingänge: – 1x HD-SDI / SDI mit embedded Audio (16 Kanäle) Micro BNC – 1x HDMI 1.3 mit embedded Audio (8 Kanäle) Ausgänge: – 1x HD-SDI / SDI mit embedded Audio (16Kanäle) Micro BNC – 1x HDMI 1.3 mit embedded Audio (2 Kanäle) Optionales Zubehör: Blackmagic HyperDeck Shuttle Mounting Plate – Achtung: SSD-Festplatte nicht im Lieferumfang enthalten! – Bei den SDI-Anschlüssen handelt es sich um Micro BNC Anschlüsse, Kabeladapter müssen ggfs. zusätzlich erworben werden!

Mac OSX Lion und SSD: kein TRIM für nicht-Apple SSDs (und auch nicht notwendig für Sandforce)

UPDATE 10.3.2012: der Trim Enabler in Version 2 ist empfehlenswert und obwohl Sandforce Chipsätze den TRIM Befehl nicht benötigen, ist eine leichte Verbesserung der Schreib- und Leseleistung zu bemerken.

Gerade auf Nanofunk gelesen: Sandforce basierte SSD Platten benötigen kein TRIM, und der gerade gehypte TRIM-ENABLER verschlechtert die performance vom rechner wesentlich.

Ich habe gerade selber mit meiner OCZ Vertex 3 Max IOPs 120GB getestet und kann bestätigen: die OCZ SSDs sind mit TRIM wesentlich langsamer, als wenn man gar nichts verändert.

Die Early-Adopter Empfehlung: wenn man sich eine nicht-Apple SSD einbaut, am besten auch nicht TRIM aktivieren! (Update: die Intel 520er SSD Serie ist sehr empfehlenswert: Intel Qualität, 5 Jahre Garantie, Sandforce Performance.)