Samsung 840 Pro SSD mit Macken im Dauertest, Speed Degradation

Early Adopter wie ich haben natürlich bereits die Samsung 840 Pro in ihr MacBook Pro via Optibay eingebaut (ein Optibay Nachbau SSD Bay Caddy SATA kostet auf amazon.de ca. 18€).

Die Samsung 840 Pro ist aktuell ab 165€ neu und ab 100€ gebraucht verfügbar.

Ich habe als Vergleich eine 2 Monate alte Samsung 840 Pro mit einer neuen Samsung 840 Pro verglichen – die Resultate waren sehr ernüchternd.

Die Fabriksneue Samsung 840 Pro 512GB kommt auf Schreibwerte von 490.2MB/s und Lesewerte von 515.8MB/s (siehe das attachte Bild), während die 2 Monate alte Version auf 40MB/s Lesen bzw. 80MB/s Schreibwerte kommt.

Speed Degradation Samsung 840 Pro SATA Optibay Mac Apple Macbook Hack

Für den Speed-Test wurde das Tool „Black Magic Disk Speed Test“ verwendet, welches kostenlos heruntergeladen werden kann.

Was ist der Grund für eine solche „Speed Degradation“? Zum einen war die Firmware DXT06B0Q auf der „alten“ Platte drauf, wobei auf der neueren bereits die Version DXM04B0Q installiert war. Nach einem Firmware Upgrade waren allerdings die Werte sogar schlechter, obwohl das Changelog „Improved dirty drive write performance“ versprochen hatte.

Um wieder akzeptable Lese- und Schreibwerte zu erhalten, habe ich TRIM unter OSC aktiviert (mit dem TRIM Enabler) und dann die Platte im IDLE Modus gelassen: einfach den Rechner laufen lassen ohne die Platte zu beanspruchen; nach einigen Stunden sollten die Werte wieder normal sein.

Werbeanzeigen

MacBook Pro Mid 2012 Test und Empfehlung: 13-Zoll Version mit USB3, Thunderbolt und MagSafe 1 – Erweiterbar, SSD-RAID, Günstig.

Da ich mir ein neues Notebook kaufen musste habe ich lange recherchiert und auch alle Versionen der neuen MacBook Pro und MacBook Air Modelle getestet – inklusive des neuen 15 Zoll Retina MBP. Das Retina MacBook Pro kommt wegen der extrem langsamen Grafik sowieso nicht in Frage (siehe dazu auch unseren Bericht: Apple MacBook Pro Retina Grafik-Performance zu langsam für Facebook).

Conclusio: das MacBook Pro 13Zoll Ivy Bridge (MD102D/A) bietet neben dem besten Preis-Leistungsverhältnis auch noch einige weitere Vorteile.

Apple MacBook Pro MD102D/A 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7, 2,9GHz, 8GB RAM, 750GB HDD, Intel HD 4000, Mac OS)

Apple MacBook Pro MD102D/A 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7, 2,9GHz, 8GB RAM, 750GB HDD, Intel HD 4000, Mac OS)

* USB3 Anschlüsse und den regulären MagSafe Anschluss! (damit können alte und bestehende Ladegeräte verwendet werden und auch günstige Netzteile ab 30€, sowie Apple Replica Netzteile!). Gigabit-Ethernet Port ist dabei (beim MacBook Air muss mittels Thunderbolt to Gigabit Ethernet Adapter nachgerüstet werden)
* Erweiterbarkeit: Bis zu 16GB RAM Crucial bietet ein Upgrade-Kit für das Mid-2012 MacBook Pro an.
* Austausch der Festplatte und des optischen Laufwerks: bis zu 2 Stk. SSD Drives mittels Optibay (das optische Laufwerk wird ausgetauscht durch einen SATA Adapter, wodurch eine zweite Festplatte oder eine SSD eingebaut werden kann). Bonus: das Mid2012 MBP 13″ hat eine SATA6gbps Schnittstelle am zweiten Port, wo sich das optische Laufwerk befindet.
* Geschwindigkeit: gegenüber dem MacBook Air 13″ und 11″ hat das 13-Zoll MacBook Pro eine wesentlich schnellere CPU verbaut – bis zu 2.9Ghz (im Vergleich zu maximal 2.0Ghz beim MacBook Air Mid 2012)

Einziger Wehrmutstropfen ist das Display: die Auflösung des MacBook Air Mid 2012″ ist wesentlich höher: das 11,6 Modell bietet 1366 × 768 Pixel (135.09 PPI), das 13,3 Zoll Modell 1440 × 900 Bildpunkte (127.68 PPI) im Vergleich zum MacBook Pro 13″ mit 1280×800 Bildpunkten (113.49 PPI). Für Seriöses arbeiten ist aber sowieso ein externer Monitor notwendig, somit stört mich dieses einzige Manko nicht.

[Nachtrag] im Titel steht „SSD-RAID“ – ich werde zu diesem Thema einen eigenen Blog-Post in den nächsten Tagen verfassen!