Nik-Software-Plugins um 70 Prozent günstiger

Google hat vor kurzem die Firma „Nik Software“ übernommen, die durch die gleichnamigen Bildbearbeitungsplugins bekannt wurden: Dfine 2.0, Viveza 2, HDR Efex Pro 2, Color Efex Pro 4, Silver Efex Pro 2 und Sharpener Pro 3.0. Bisher war die Sammlung von 6 Plugins um ca. 500$ verfügbar – Google senkt den Preis auf 150$ und schenkt bisherigen Besitzern einzelner Plugins sogar die ganze Suite. (Quelle: Golem.de)

Werbeanzeigen

Nikon präsentiert die D800 und D800e DSLR Vollformat Kamera

Nikon D800 D800e DSLR camera kamera cam video photo foto

Nach der Nikon D4 hat Nikon eine weitere Kamera präsentiert: die D800 und eine modifizierte Version, die D800E – verfügbar ab März 2012. Der Unterschied von der „E“ Version zu der „normalen“ D800 besteht darin, dass die „E“ keinen low-pass Filter eingebaut hat, und daher eine bessere Schärfe beim Fotografieren erreicht. Für Video-Shooter ist die D800E allerdings nicht empfehlenswert, da sie mehr moire und rolling shutter Effekte aufweist als die D800.

Die Nikon D800 hat den gleichen Vollformat Sensor wie die Nikon D4 verbaut. Sowohl die D800 als auch die D4 haben einen sehr großen Vorteil gegenüber Canon Kameras: sie unterstützes ein sauberes HDMI signal (clean HDMI), womit sich die Kamera für Video-Profis und independent Filmemacher eignet. Es kann mit externen HDMI-Recordern ein rohes Videosignal (raw video) aufgezeichnet werden. Ein solcher HDMI-Recorder ist zB. der Black Magic HyperDrive Shuttle.

SPECS DER NIKON D800
* 36 MP sensor (7360×4912)
* 100% viewfinder coverage
* Improved AF with face recognition – the D800 will still have 51 points AF point
* CF+SD memory card slots
* USB 3.0
* ISO range: 100 – 6400, ISO LO @ 50 and ISO HI-2 @ 25600
* The screen will be larger than 3 inches (probably 3.2 in.)
* The D800 will not have built-in GPS
* Expeed 3 processor
* There will be two different D800 versions/models, one with the antialiasing filter removed
* 4 fps continuous shooting, about 6 fps in DX mode with optional battery pack
* Video modes: 1080p/30/25/24 and 720p/60/30/25/24
* Headphone jack, can input from an external device such as a PCM sound recorder
* 86k pixels RGB sensor
* 200,000 shutter cycles
* Uncompressed HDMI video out (just like the Nikon D4)

SPECS VON AMAZON

* Extreme Detailauflösung: 36,3 Megapixel-CMOS-Sensor im FX-Vollformat
* Hoher Empfindlichkeitsbereich: ISO 100 bis 6400, erweiterbar entsprechend * ISO 50 bis zu 25.600
* Hochempfindlicher Autofokus: 51 Messfelder arbeiten bereits ab Lichtwert -2
* Erweitertes Motiverkennungssystem: 91.000 Pixel RGB-Sensor und 3D-Color- * Matrixmessung III
* Professionelle Filmaufnahme: Full-HD-Video mit bis zu 30 Bildern/s und präzise Audio-Kontrolle


Weiterlesen

Canon 5D MKIII (MK3) Updates, Gerüchte und Wahrheiten


Updater 3/2012: Die Canon EOS 5D MK3 (MKIII) wurde von Canon vorgestellt und ist bald verfügbar. Die Canon EOS 5D MKII ist aktuell aber trotzdem sehr günstig verfügbar und stellt noch immer eine ausserordentliche Vollformat DSLR Kamera dar.

Wie so einige andere Early Adopter warte ich bereits seit einigen Monaten mit dem Neukauf einer Canon EOS 5D Mark II SLR-Digitalkamera, da die Gerüchteküche brodelt und regelmäßig auf Blogs, Facebook und Twitter neue Meldungen kommen, dass wohl eine 5D MKIII kurz davor steht, vorgestellt zu werden. Die Katastrophen in Japan haben wohl die Lieferzeiten für bestehende Kameras verlängert – und auch die Canon EOS 5D MK3 wäre vielleicht schon vorgestellt worden.

Alles Vermutungen und Gerüchte – aber: zahlt es sich aus JETZT eine Canon EOS 5D Mk II (MK2) zu kaufen? Die Antwort: JA.

Es gibt aktuell keine Kamera, die so gut für Video und Foto einsetzbar ist, wie die Canon EOS 5D MKII, die Canon EOS 7D wird nicht mal von Magic Latern unterstützt – es bleibt abzuwarten, ob eine neue Canon 5D MKIII (mit MPEG-2 Codec) überhaupt von Magic Lantern unterstützt werden wird. Der Preisunterschied ist sicherlich auch immens – die Canon 5D MKIII wird voraussichtlich um die 3000 – 3500€ kosten.

Quellen:
* Nanofunk: Canon 5D MKIII (MK3) Announcement Imminent?
* Canonrumors: 5D Mark III, 1D Mark V & 1Ds Mark IV Tidbits

Mikrofone für DSLR Video: Rode VideoMic Pro oder Sennheiser MKE 400?

Für den DSLR-Video-Filmer stellt sich neben entsprechenden Objektiven und DSLR Rigs natürlich die Frage der optimalen Mikrofonie. Es soll hier nicht um Mikrofon-Angeln und hochprofessionelle Lösungen gehen (mehr dazu im kommenden Artikel „Perfekte Mikrofonie für DSLR Video“), sondern um kompakte Systeme für anspruchsvolle, die besser als die eingebauten Mikrofone in den DSLR Kameras sind.

Im Vergleich:


Sennheiser MKE 400 Richtrohrmikrofon

Rode VideoMic Pro

Beide Mikrofone eignen sich gut fürjeden Camcorder mit Blitzschuh. Es hängt vom Verwendungszweck ab: Das MKE 400 ist ein hochempfindliches Mono-Richtmikro, das Rode Videomic Stereo ein deutlich größeres, schweres Steromikrofon mit vorzüglichem Klang.

Nachdem wir beide Mikrofone im Praxistest hatten, ergaben sich für uns die folgenden Ergebnisse:

Sennheiser MKE 400:

  • Leichter als das RODE, kleiner
  • AAA Batterien
  • Mono
  • Störgeräusche zu hören (aber auch beim Rode); leicht herauszufiltern

Rode VideoMic Pro

  • Kabellänge genau für DSLR Kameras abgestimmt
  • Sprachverständlichkeit aufgrund der hohen Bassanteile nicht so gut wie beim Sennheiser MKE400
  • schlechtere Verarbeitung, das Rode ist Plastik, das Sennheiser Metall
  • die Richtcharakteristik ist etwas weniger ausgeprägt als beim MKE400

Abschließend können wir eine klare Empfehlung für das Sennheiser MKE 400 Richtrohrmikrofon aussprechen. Wir verwenden selber dieses Mikrofon auf der Canon EOS 5D MKII. Die Störgeräusche, die bei beiden Mikrofonen vorhanden sind, können gefiltert werden – wegen der besseren Signalqualität des Sennheiser MKE ist das Endresultat allerdings wesentlich besser als beim Rode VideoMic Pro.