Update zu Intel IVY Bridge und DZ77RE-75K Mainboard: Cactus Ridge Thunderbolt Controller für Desktop Systeme

Intel hat seine Z77 Mainboards bereits am 30.März vorgestellt – mit dem (sehr empfehlenswerten) Mainboard DZ77GA-70K. Aber Intel hat noch ein Ass im Ärmel: das DZ77RE-75K Mainboard, das zwar noch nicht verfügbar ist, allerdings bald verfügbar sein soll und mit einem Thunderbolt Anschluss ausgerüstet ist. Das wäre somit das erste Board mit Thunderbolt für Windows und Desktop Systeme (Hackintosh).

Intel Thunderbolt Lightpeak wird mit einem schnelleren und besseren (low power) Adapter demnächst für Desktop Systeme verfügbar sein.

Intel Thunderbolt Lightpeak wird mit einem schnelleren und besseren (low power) Adapter demnächst für Desktop Systeme verfügbar sein.

The DZ77GA-70K provides a total of eight USB 3.0 ports, four on the rear-panel, four via internal headers. 8-channel HD audio, two gigabit Ethernet interfaces, Firewire, and comeback-kid PS/2 mouse/keyboard combo connector (PS/2 keyboards have zero-NKRO by design, and can be dirt-cheap), complete the connectivity. The lone display output is an HDMI connector. Intel is working on a variant of this board, called DZ77RE-75K, which basically features Thunderbolt (that empty 15×15 mm chip spacer under the audio jack cluster, room for a „Cactus Ridge“ L3510L controller). (via techpowerup)

Laut VR-Zone verspätet sich Intel mit dem Cactus Ridge Chip, allerdings wird dieser durch eine „low power“ Variante ersetzt. Frühestmöglicher Release-Termin wird mit Juni 2012 geschätzt.

OCZ Vertex 4 Solid State Drive ist schneller als Intel 520 Cherryville

(via anandtech) OCZ hat den Nachfolger der Vertex 3 Solid State (SSD) präsentiert: die OCZ Vertex 4 basierend auf dem Indilinx Everest 2 Chipsatz. OCZ hat vor mehr als einem Jahr die Firma Indilinx aufgekauft und seither auch die Entwicklung vorangetrieben. Die OCZ Vertex 4 hat sehr gute Resultate vorzuweisen und schlägt im 4K Random Read/Write Test sogar die Intel Cherryville 520 SSD!

aktuelle Preise der SSD Platten:
* Intel 520 Series 60GB: ab 99,87€
* Intel 520 Series 120GB: ab 167,39€
* Intel 520 Series 240GB: ab 307,00€

Ocz vertex 4 solid state ssd drive internal open opened via anandtech

Intel Ivy Bridge CPUs ab 29.April mit Quad Core

In 4 Wochen wird Intel seine neue Prozessorarchitektur IVY BRIDGE vorstellen. Auf den Markt werden 9 (neun) Desktop CPUs und 4 (vier) Notebook Prozessoren kommen.

Desktop:
Core i5-3450 (3,1 bis 3,5 GHz)
Core i7-3770K (3,5 bis 3,9 GHz)

Notebook:
Core i7-3920XM mit 2,9 bis 3,8 GHz
Core i7-3720QM mit 2,6 bis 3,6 GHz

Der Core i3 will Intel erst im dritten Quartal 2012 auf den Markt bringen.

Mehr Informationen zu Intels IVY Bridge finden sich auf CPU World.

Mac Mini Hackintosh µATX für unter 250€ schnell, klein und billig! (Ivy Bridge kompatibel)

Ich habe eine Liste zusammengestellt, die den aktuell günstigsten Mac Hackintosh (Apple Nachbau) Rechner beinhaltet. Es ginge theoretisch noch billiger, ich habe allerdings auf Kompatibilität und Zukunftssicherheit geachtet (Upgrade später auf Ivy Bridge möglich, zumindest 8GB RAM und Core i3). Mit diesem Rechner ist problemlos zu arbeiten, sogar relativ schnell – ich nenne ihn Mac Mini Hackintosh, da die Konfiguration mit dem µATX den kleinstmöglichen Hackintosh darstellt.

Mac Mini hackintosh für unter 250€ multibeast customac uatx mini klein billig schnell

Gigabyte GA-H61M Mainboard Sockel 1155 VGA, DVI €42,81
INTEL Core i3-2105 3100MHz 3MB Cache Socket LGA1155 Desktop CPU Boxed, Integrierte Grafik ab €120.90
G.Skill PC3-10667 Arbeitsspeicher 8GB (1333 MHz, 240-polig) ab €35.10
3R Systems Design Gehäuse R330 Black (€30.24)
MS-TECH MPS-400 PC Netzteil 400 W µATX PFC (€18.50)

Gesamtpreis für den Mac Mini Hackintosh: 247,55€

Um die ultimative „Apple Experience“ zu erhalten, kann man sich die Apple Magic Mouse (€56) und ein Apple MB110D/B Keyboard (deutsches Tastaturlayout) (€47.90) dazu kaufen: die Apple-Keys und Spezialtasten werden out-of-the-box unterstützt. Die Arctic K381-W Tastatur USB, weiß ist eine gute und billige Alternative (€9.90).

S94ADEXHWH94

Intel Ivy Bridge CPUs und Mainboards: Tests, Performance und Kompatible Sandy Bridge (E) Mainboards

Intel Sandy Bridge Ivy Bridge Haswell Tick Tock CPU GPU Upgrade cycle

Bringt Ivy Bridge wirklich einen Vorteil gegenüber Sandy Bridge und gibt es schon kompatible Boards, die man kaufen kann? JA!

Intel’s neue Ivy Bridge Architektur ist kurz davor an die Öffentlichkeit vorgestellt zu werden. Intel nennt die Reihenfolge der Neuerungen „Tick-Tock Abfolge“, in der immer eine neue Architektur bzw ein neuer Fertigungsprozess (Tick) von einer Verbesserung der bestehenden Architektur (gleicher Fertigungsprozess – Tock) abgelöst wird. Im Fall von IVY BRIDGE handelt es sich laut Intel sogar um einen „Tick+“, da der Ivy Bridge Prozessor zum ersten mal mit 22nm (Nanometer) produziert wird. Nachfolgender Prozessor (der Tock von Ivy Bridge) wird der „Haswell“ Prozessor, der 2013 vorgestellt werden soll.

Die Ivy Bridge ist aus verschriedensten Gründen interessant: erstens wird dieser Chip auf jeden Fall in Apple’s Hardware eingebaut werden, insofern könnte es neue Mac Pro Geräte, sowie iMacs auf Ivy-Brdige Basis geben. Experten meinen jedoch, dass nur der iMac mit IVY BRIDGE aufgerüstet wird, da im Mac Pro der „Sandy Bridge-E“ Prozessor auf der XEON Basis zum Einsatz kommen wird. Ein neuer Mac Pro würde jedenfalls die Hackintosh-User glücklich machen, da neue Hardware auch neue Möglichkeiten zum Einsatz in Hackintosh Systemen bedeutet. Ivy Bridge soll auch in mobilen Systemen verbaut werden, also auch in einem neuen Macbook Pro, Macbook Air und natürlich auch Windows/Linux basierten Systemen wie IBM/Acer/Toshiba etc.

Ivy Bridge wird auch einen GPU Upgrade erfahren: die Intel HD Graphics 4000 ist ein großes Upgrade. Hier sind die von Intel vorgestellten Specs:

– DirectX 11 Support
– More execution units (16 vs 12) for GT2 graphics (Intel HD 4000)
– 2x MADs per clock
– EUs can now co-issue more operations
– GPU specific on-die L3 cache
– Faster QuickSync performance
– Lower power consumption due to 22nm

Wer sich jetzt schon ein neues Mainboard bzw. noch ein Sandy Bridge System kaufen will, kann bereits in kompatible Mainboards investieren, die ein IVY BRDIGE CPU Upgrade für später ermöglichen. Hier sind unsere Empfehlungen:

Intel Sockel 1155: kompatible Mainboards für Ivy Bridge Prozessoren
Empfehlung: Asus P8Z688-V LX Socket 1155 Mainboard – sehr günstiges Mainboard, Hackintosh kompatibel!

Ivy Bridge kompatibel: ASUS P8Z68-V LX Mainboard Sockel 1155 Z68 ATX DDR3 Speicher - Hackintosh osx86 kompatibel!

Intel Sockel 2011 – Mainboards sind auch mit Ivy Bridge Extreme-CPUs kompatibel
Empfehlung: Gigabyte GA-X79-UD7 Mainboard Sockel 2011 (ATX, DDR3 Speicher, SATA III, USB 3.0)

Intel Sockel 2011 - Mainboards auch mit Ivy Bridge Extreme-CPUs Kompatibel Gigabyte GA-X79-UD7 Mainboard Sockel (ATX, DDR3 Speicher, SATA III, USB 3.0)

Weiterlesen

Stabile SSD Optionen neben Sandforce: Intel, Indilinx, Samsung

OCZ Octane Indilinx SSD Sandforce alternative empfehlung

Wenn man kein Fan des Sandforce Chipsatzes ist, gibt es totzdem einige Alternativen, die man beim SSD Kauf in Erwägung ziehen kann

1. Intel Serie 320: Intel Postville
Mit ca. 40.000 IOPS, 270 MBps (Lesen) und 220MBps (Schreiben) ist die Intel 320er Serie zwar wesentlich langsamer als die Sandforce Serie von Intel. Viele Sysadmins und PC-Enthusiasten schwören allerdings auf die hohe Zuverlässigkeit und die geringe Ausfallquote. Empfehlung!

2.
OCZ Octane: Indilinx Chipsatz

Nachdem OCZ die Firma „Indilinx“ im Jahr 2011 erworben hat wurde auch der gleichnamige Chipsatz weiterentwickelt. Resultat ist die OCZ Octane, die mit 535 MB/s read (Lesewerte) und 270MB/s write (Schreibwerte) sehr gute Resultate zeigt. Der NAND Speicher ist von Intel (25nm Intel Sync MLC), was auch für eine gute Qualität spricht.

3. Samsung 830

Die Samsung 830 Serie ist ebenfalls eine gute Alternative zum Sandforce Chipsatz. Werte (laut Hersteller) 520 MB/s read, 320 MB/s write.

Conclusio: Es gibt aktuell zumindest 3 gute Alternativen zum Sandforce Chipsatz. Sandforce bleibt noch immer der Chipsatz mit der besten Performance, vor allem beim Schreiben (write). Wer allerdings auf hohe Stabilität wert legt, sollte sich eher für eine der hier vorgestellten 3 Alternativen entscheiden.

SSD Empfehlung für Apple Macbook Pro, Standrechner und Hackintosh: Intel 520 SSD

Solid-State Drive 520 Series - Solid-State-Disk - 240 GB Intel Sandforce SSD stabil 5 Jahre garantie empfehlungIch muss hiermit eine explizite Empfehlung für die neue Intel 520er SSD Serie aussprechen. Die SSD eignet sich perfekt als Systemplatte für Notebooks wie das Apple Macbook Pro oder IBM Notebooks (natürlich auch für alle anderen Systeme).

die Vorteile im Überblick:

* 5 Jahre Garantie! (es wird vor allem bei SSD Platten zumindest einen Austausch innerhalb dieses Zeitraums geben)
* Intel Qualiät: konservativere Firmware-Updates, gut getestetes System. OCZ hat mit der Vertex 3 bewiesen, dass der Sandforce Chipsatz viele Kinderkrankheiten zu bewältigen hat. Mittlerweile läuft das Sandforce System allerdings stabil und kann empfohlen werden. Trotz der vielen Sandforce Anbieter kann ich hier nur Intel empfehlen, da die Vorteile einfach für sich sprechen – 5 Jahre Garantie gibt es bei sonst keinem Hersteller.