Neues Apple iPhone 5 mit kleinerem Dock-Connector, 4 Zoll Screen und 1136 x 640 Pixel

Laut 9to5mac wird das neue iPhone 5 von Apple mit einem 4 Zoll Screen und einem neuen Dock-Connector ausgestattet sein. Die größere Auflösung von 1136 x 640 Pixel entspricht nahezu einem 16:9 Ratio, wodurch entsprechende Videos ohne Schwarze Balken dargestellt werden können. Diese „spezielle“ Auflösung hat auch einen anderen Grund: bestehende Apps müssen nicht komplett umgebaut werden, sondern schaffen Platuz für eine weitere Icon-Reihe auf dem Display – damit vergrault man nicht alle App-Developer, die bereits beim Umstieg auf das Retina-Display und iOS 5 viel zu tun hatten. Allerdings wird es weiterhin für Applikations Entwickler schwierig bleiben: zusammen mit dem Launch von dem neuen iPhone 5 ist auch der Einsatz von iOS 6 geplant.

Die beiden Modelle iPhone 5,1 und iPhone 5,2 befinden sich laut 9to5mac bereits im finalen Test und werden bald verfügbar sein. Angesichts der aktuellen Marktsituation von Smartphones muss Apple auch Gas geben, um nicht gegen Samsung ins Hintertreffen zu geraten: das Samsung Galaxy SIII (S3) wurde bereits über 9 Millionen mal vorbestellt und könnte somit Apple bald den Thron streitig machen.

Advertisements

Apple Hackintosh (Customac) Macintosh Nachbau günstig kaufen: dslr4video bietet custom-made Hackintosh Rechner (Apple Nachbauten) an

[UPDATE] bei Interesse an den Hackintosh Rechnern, einfach direkt eine Mail an dslr4video schreiben!

dslr4video hat einige fertig zusammengestellte Customac (Hackintosh) Computer zu Verkaufen: die Rechner sind alle voll Kompatibel mit Mac OSX Snow Leopard (10.6), Mac OS X Lion (10.7) und MAC OSX Snow Lion (10.8). Mit sogenannten „Hackintosh“ Computern kann man ziemlich viel Geld sparen, da sie die gleiche (und oft sogar bessere) Leistung als ihre Vorbilder (Mac Pro und iMac) bieten können.

Hackintosh Apple Nachbau Intel Core i3 2100, 64GB SSD Solid State Drive, 8GB RAM
– Intel Core i3-2100, 2 x 3,10GHz CPU
– 8GB RAM
– 64GB SSD Plextor
– Intel HD3000 Grafikkarte
– Midi-Tower
– LiteOn interner DVD Brenner 24x8x16x S-ATA

Hackintosh Apple Nachbau Intel Core i7 6-core (six core), 750GB HD, 12GB RAM, Geforce 9800 GTX
– Intel Core i7-970, 6x 3.20GHz CPU
– Gigabyte Socket 1366 XEON Gigabyte GA-X58A-UD5, X58 (triple PC3-10667U DDR3)
– 12GB Ram
– 750GB Festplatte SAMSUNG (erweiterbar um bis zu 6 weitere Festplatten)
– Firewire 800, Firewire 400, USB 2 Anschlüsse
– Sound: Front-Panel und Backpanel
– LG DVD Brenner 22x Speed

Dieser Hackintosh ist wesentlich schneller als der Mac Pro!

Totale Empfehlung und thumbs up an dslr4video für dieses Set. Ich habe mir bereits einen Customac von dslr4video zusammenstellen lassen, insofern kann ich diese KITS nur empfehlen.

Nikon D800 und D800E – Verfügbarkeit und Lieferzeiten in Europa und den USA

Die Nikon D800 und D800E sind neben der Canon EOS 5D MKIII wohl die am meisten nachgefragten Kameramodelle aktuell. Hier ist ein kurzer Überblick über die aktuellen Lieferzeiten und Preise in Europa und den USA.

EUROPA
Cyber Access hat die Nikon D800 für 3.190,00€ in Europa (UK) auf Lager und versendet innerhalb von 6 Tagen (verifiziert von dslr4video). Amazon Deutschland bietet die Kamera um 2.890,00€ an, allerdings kann man hier nicht abschätzen, wie lange die Lieferzeit sein wird.

Aktuelle Aussagen bezüglich Lieferzeiten laut Nikon Deutschland: am 1.Juni (bzw. ende Mai) wird die nächste große Lieferung ausgesendet – insofern ist in den nächsten 10 Tagen eine Verfügbarkeit möglich.

Wer sofort bestellen will, kann dies aktuell am Amazon Marketplace tun: für 3.400,00€ bietet der Händler pino3010 die Nikon D800 (Neu) an.

USA
Die Situation in den USA ist sehr instabil – so war zB. gestern laut Nanofunk die Nikon D800 in den USA für $2750 verfügbar, während sie heute wieder (am Marketplace) für $2.999,00 vorzubestellen ist – eine sofortige Lieferung in den USA ist ab $3.725,00 möglich. B&H Photo hat die Nikon D800 SLR Digital Camera (Body Only) auch nur auf Vorbestellung um $2.995,00, sollte aber ebenfalls (wie in Europa) die Kamera in den nächsten 10 Tagen lagernd haben.

Wer noch überlegt, ob es eine D800 oder eine D800E werden soll, dem sei unser Artikel von Gestern ans Herz gelegt: Nikon D800 vs. D800E und der Bayer AA Sensor: Marketing Gag

Nikon D800 vs. D800E und der Bayer AA Sensor: Marketing Gag

Panobilder hat einen sehr guten Artikel über die Nikon D800 und die Nikon D800E verfasst, der den Anti-Aliasing-Filter (Bayer-AA-Filter) in den Nikon Kameras thematisiert. Es geht vor allem darum, ob wirklich ein so großer Unterschied zwischen den beiden Modellen der Nikon Kameras besteht – immerhin kostet die Nikon D800 (Body Only) EUR 2.898,00 – während die D800E (falls überhaupt verfügbar) aktuell ab ca. 3300€ zu haben ist.

Panobilder kommt zu dem Fazit, dass es kaum einen Unterschied in der tatsächlichen Bildschärfe gibt, da die Bilder sowieso mit Aperture, Lightroom oder Photoshop nachgeschärft werden können. LumoLabs und Panobilder meinen, dass die D800E vor allem für den Umstieg von Leica Fotografen gedacht ist (die Leica M9 hat zB auch keinen AA Filter) und die D800 eher alle anderen Segmente abdeckt – zB. Fotografen und Filmer die von Canon (5D, 7D), Panasonic (GH2), Sony oder Pentax kommen. „Ergo, können zum größten Teil die Unterschiede zwischen einer D800 und D800E tatsächlich ignoriert werden.“

Der volle Artikel ist auf jeden Fall aufschlussreich und kann auf panobilder.de nachgelesen werden.

Empfehlung: Universal mini DisplayPort Adapter auf DVI, HDMI und DisplayPort

Da die Anschlüsse am Macbook (Pro), Desktop oder Hackintosh Pc meistens rar sind, hier eine Empfehlung für einen 3-in-1 Adapter, der DVI, HDMI und DisplayPort an einem einzigen mini-Displayport Anschluss ermöglicht: der Dr. Bott Universal mini DisplayPort Adapter auf DVI, HDMI und DP

Empfehlung: Universal mini DisplayPort Adapter auf DVI, HDMI und DisplayPort

Das Teil sieht am Bild etwas stabiler aus als es in Wirklichkeit ist, allerdings hält es, was es verspricht: es funktioniert tadellos mit MacBook Pro und sogar die Audio-Übertragung mit HDMI funktioniert (entsprechendes MacBook Pro mit Thunderbolt vorausgesetzt). Der Adapter ist auch wesentlich billiger als die Adapter von Apple und ist besonders für Präsentationen und dergleichen perfekt: es muss nur der eine Adapter mitgenommen werden um HDMI, DVI und DisplayPort (zB. am Beamer) anzustecken. Mit einem standard DVI to VGA Adapter (auf amazon verfügbar um 2€) kann man somit alle Anschlüsse von analog bis digital abdecken.

Apple MacBook Pro und MacBook Air mit Ivy Bridge, USB 3.0 und Retina Display!

Laut 9to5Mac wird neben der Apple Macbook Pro Serie auch die MacBook Air und iMac Produktreihe von Apple mit neuen Retina Displays ausgestattet werden: damit ist ein „super-high-resolution Retina Display“ gemeint, dass das bisherige hochaufgelöste Display vom iPad Hd (aktuell 2048 x 1536 Bildpunkte) und auch dem iPhone 4 auf „normale“ Devices und Rechner kommen wird. Wie allerdings der rechnerische Mehraufwand der erhöhten Bildpunkte gemanaged werden soll, bleibt unklar – es könnten allerdings neben neuen Grafikkarten auch dual-GPU support bzw. die Integration der A5X Prozessoren neben Intel und NVidia GPU einen solchen Mehraufwand bewerkstelligen.

Ethical Coffee Company: biologisch abbaubare Espresso Kapseln sind 100% Nespresso-kompatibel und sogar billiger

Heute geht es mal um ein anderes Thema als sonst: um Kaffee. Da fast alle Nerds und Early Adopter viel Kaffee trinken (und so auch ich) – passt dieses Thema auch hervorragend in den Early Adopter Blog.

Nespresso kämpft für ein grünes Image, dabei verkaufen Sie 12.300 Kapseln pro Minute, also etwa 6,5 Milliarden im Jahr (Quelle: faz).
Die Firma Ethical Coffee Company wirbt mit dem Slogan: „Stellen Sie auf biologisch abbaubare Kapseln um“ und trifft dabei genau meinen wunden Punkt: jedes mal wenn ich mir einen Kaffee mache muss ich über die unglaubliche Verschwendung nachdenken: der Einsatz von Aluminium in den Nespresso Kapseln ist einfach nicht zu rechtfertigen. Aluminiumoxid wird aus Bauxit gewonnen, Aluminium wird mit der Schmelzflusselektrolyse von Aluminiumoxid generiert. Der Energieeinsatz liegt bei 12,9–17,7 kWh pro produziertem Kilogramm Roh-Aluminium. (Quelle: uni-karlsruhe) Gut ein Gramm Aluminium wird pro Kapsel verschwendet, das bedeutet also 12.3 Kilogram pro Minute. Pro Stunde sind das 738 KG, pro Tag fast 18 Tonnen (17.712 Kilogram): damit werden also allein durch die Gewinnung des Aluminiums zwischen 228.484,8 und 313.502,4 Kilowattstunden pro Tag verbraucht – ohne noch die Verarbeitung, Transport, Marketing, Vertrieb und die eigentliche Kaffeemaschine selber mitzurechnen. Absoluter Wahnsinn.

Noch dazu gibt es einige gesundheitliche Bedenken: erhöhte Aluminium-Belastung fördert Müdigkeit, Hauterkrankungen, hormonelle und nervliche Veränderungen. (Quelle: Kaffeewacht’s Blog). „Aluminium kann zusammen mit Infektionen den Boden für Parkinson und Alzheimer bereiten.

Was sind die Alternativen?

Die aktuelle komfortabelste Alternative stellt das Nespresso-kompatible System der Ethical Coffee Company dar, die seit einiger Zeit im Patentstreit mit Nestlé stehen – dabei ist der Betreiber (Jean-Paul Gaillard) selber 10 Jahre lang Nespresso-Chef gewesen.

Der Vorteil: die Kapseln sind angeblich 100% biologisch abbaubar und passen in die bestehenden Nespresso Maschinen, dabei sind sie auch um 25-30% billiger als die Aluminium-Versionen.

Ethical Coffee Company: 100% biologisch abbaubare Espresso Kapseln passen in das bestehende Nespresso System und in die Maschinen

Wer allerdings wirklich Nachhaltig sein will, der sollte sich eine „Bialetti“ Espressomaschine kaufen: damit ist man nicht nur billiger unterwegs, sondern kann auch frei wählen, welcher Kaffee in die Maschine kommt. Am besten BIO Fairtrade Kaffee oder BIO Fairtrade Espresso.

Die Moka Express wurde 1933 von dem italienischen Erfinder Alfonso Bialetti entworfen und arbeitet nach dem Percolator-Prinzip. Der Klassiker wurde von Alfonsos Sohn Renato nach dem Zweiten Weltkrieg offensiv vermarktet und erlangte dadurch Weltruhm.

Die Bialetti Maschinen sind nicht nur Design-Klassiker, sie sehen auch einfach besser aus als die über-designten Nespresso Maschinen. Noch dazu verbrauchen sie weniger Energie und der Kaffekonsum ist wesentlich billiger (1 kg oder 142,9 Kapseln Nespresso kostet 45,7 €, im Vergleich kostet 1KG BIO Espresso ca. 16,99€).

Die Moka Express wurde 1933 von dem italienischen Erfinder Alfonso Bialetti entworfen und arbeitet nach dem Percolator-Prinzip. Der Klassiker wurde von Alfonsos Sohn Renato nach dem Zweiten Weltkrieg offensiv vermarktet und erlangte dadurch Weltruhm.

Ich bin von Nespresso auf die Bialetti umgestiegen und habe es noch nicht bereut – im Gegenteil, man hat weitaus mehr Auswahlmöglichkeit was den Kaffee betrifft und muss kein schlechtes Gewissen haben. Nestle sollte man auch nicht unbedingt unterstützen, der Konzern ist grenzwertig (vgl. die Diskussionen um Gentechnik und über die Wasserrechte, die Nestlé Waters weltweit kauft).