Nikon D800 vs. D800E und der Bayer AA Sensor: Marketing Gag

Panobilder hat einen sehr guten Artikel über die Nikon D800 und die Nikon D800E verfasst, der den Anti-Aliasing-Filter (Bayer-AA-Filter) in den Nikon Kameras thematisiert. Es geht vor allem darum, ob wirklich ein so großer Unterschied zwischen den beiden Modellen der Nikon Kameras besteht – immerhin kostet die Nikon D800 (Body Only) EUR 2.898,00 – während die D800E (falls überhaupt verfügbar) aktuell ab ca. 3300€ zu haben ist.

Panobilder kommt zu dem Fazit, dass es kaum einen Unterschied in der tatsächlichen Bildschärfe gibt, da die Bilder sowieso mit Aperture, Lightroom oder Photoshop nachgeschärft werden können. LumoLabs und Panobilder meinen, dass die D800E vor allem für den Umstieg von Leica Fotografen gedacht ist (die Leica M9 hat zB auch keinen AA Filter) und die D800 eher alle anderen Segmente abdeckt – zB. Fotografen und Filmer die von Canon (5D, 7D), Panasonic (GH2), Sony oder Pentax kommen. „Ergo, können zum größten Teil die Unterschiede zwischen einer D800 und D800E tatsächlich ignoriert werden.“

Der volle Artikel ist auf jeden Fall aufschlussreich und kann auf panobilder.de nachgelesen werden.

Ein Gedanke zu „Nikon D800 vs. D800E und der Bayer AA Sensor: Marketing Gag

  1. Pingback: Nikon D800 und D800E – Verfügbarkeit und Lieferzeiten in Europa und den USA | Early Adopter Technology Blog News

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s